Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein's Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I PDF

By Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein (auth.)

ISBN-10: 3540604855

ISBN-13: 9783540604853

ISBN-10: 366205759X

ISBN-13: 9783662057599

Chemie-Basiswissen stellt in den drei Banden AnorganischeChemie, Organische Chemie und Analytische Chemie den gesamten Wissensstoff fur das Diplomchemiker-Vorexamen dar. Studenten mit Chemie im Nebenfach und Studierenden des hoheren Lehramtes dient Chemie-Basiswissen als Examensvorbereitung. Der Band 1 Anorganische Chemie prasentiert den gesamten Wissensstoff dieses Gebietes in kurzer und ubersichtlicher shape. Das didaktische Konzept und die am Curriculum orientierte Stoffauswahl haben das Buch bei Haupt- und Nebenfachstudenten der Chemie sowie Studierenden des hoheren Lehramtes beliebt gemacht. Inhalt und structure der 7. Auflage wurden vollstandig uberarbeitet und modernisiert.

Show description

Read Online or Download Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I PDF

Best german_6 books

Download PDF by Günter Menges: Die Statistik: Zwölf Stationen des statistischen Arbeitens

Dieses Buch ist in erster Linie fUr Praktiker geschrieben, die mit Statistik zu tun ha ben, und zwar sowohl fUr die Datenproduzenten als auch fUr die vielen Konsumenten der Statistik in Verwaltung, Wirtschaft und Forschung. Es wendet sich in zweiter Linie an Studenten, denen ein Lehrbuch der Statistik in die Hand gegeben werden solI, das nicht nur statistische Kenntnisse vermittelt, sondem das hilft, die Arbeitsweise der Sta tistik zu verstehen und ihre Arbeitsmethoden vemiinftig anzuwenden.

New PDF release: Heterogene Akteure als Innovationspartner: Zur

Innovationsprojekte werden als unsichere und offene Prozesse beschrieben, da sich der Weg von einer ersten Idee bis zur dahin nicht eindeutig definierbaren, marktfähigen Neuheit nicht im aspect vorausplanen lässt. Die Komplexität des Innovationsvorhabens erhöht sich, wenn heterogene, eigenständige Akteure daran beteiligt sind.

Funktionelle, nahe-normoglykamische Insulinsubstitution: - download pdf or read online

Bereits nach einem Jahr wurde eine Neuauflage dieses Taschenbuches notwendig. Auch die 2. Auflage dieses Kliniktaschenbuches ist ein hervorragender Leitfaden zur Didaktik der nahe-normoglykamischen Insulinsubstitution (NIS). Die funktionelle NIS, die derzeit effizienteste Methode der Insulinbehandlung bei Insulinmangeldiabetes, basiert auf voneinander getrenntem Ersatz des basalen und prandialen Insulins mittels eines Dosiergerates oder mit multiplen Injektionen.

Additional info for Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I

Sample text

169). Höhere bzw. tiefere Oxidationsstufen/Oxidationszahlen werden entsprechend durch Subtraktion bzw. Addition mehrerer Valenzelektronen erhalten. Beachte: Als Ionen bezeichnet man geladene Atome und Moleküle. Positiv geladene heißen Kationen, negativ geladene Anionen. Die jeweilige Ladung wird mit dem entsprechenden Vorzeichen oben rechts an dem Element, Molekül etc. B. Cl , so,?. Cr3 + Periodizität einiger Eigenschaften Es gibt Eigenschaften der Elemente, die sich periodisch mit zunehmender Ordnungszahl ändern.

Beachte: Die Vorzeichengeblillg ist in der Literatur lilleinheitlich) 3) Ionisierungspotential I Ionisierungsenergie Unter dem Ionisierungspotential IP (Ionisierungsenergie) versteht man die Energie, die aufgebracht werden muß, um von einem gasformigen Atom oder Ion ein Elektron vollständig abzutrennen: IP = 500 kJ · mol- 1 = 5,1 eV = 8,1 · 10-19 J pro Atom Wird das erste Elektron abgetrennt, spricht man vom 1. Ionisierungspotential usw. Das Ionisierungspotential ist direkt meßbar und ein Maß für den Energiezustand des betreffenden Elektrons (Abb.

Ws I ist der Quotient aus Ionenladung Q und Masse m der Luft in einem Meßvolumen: I = Q/m: SI-Einheit: C · kg- 1 , früher 1 Röntgen (R) mit 1 R = 258 · 10-6 C · kg- 1 Die entsprechende Ionendoszsrate (lonendosisleistung) di/dt hat die SI-Einheit: A · kg- 1 Die Energ1edoszs lJ ist der Quotient aus derEnergieWund der Masse m: D = W/m~ SI-Einheit: J · kg- 1 oder Gray (Gy). Veraltet: Rad (rd) mit 1 rd = 10-2 J · kg- 1 = 10-2 Gy. Die entsprechende Hnergiedos1srate (Energiedosisleistung) dD/dt hat die SI-Einheit: Gy · s- 1 (= W · kg- 1).

Download PDF sample

Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I by Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein (auth.)


by Mark
4.2

Rated 4.87 of 5 – based on 31 votes